Free Shipping for Orders over €65

CBD bei Diabetes

CBD: Es ist gut für die Gewichtsabnahme, den Schlaf, die sportliche Leistung und das allgemeine Wohlbefinden. Aber ist es auch gut für Diabetes?
25 März, 2020 durch
CBD bei Diabetes
Alla Kolosova

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie CBD-Produkte Ihnen helfen können, Ihren Blutzucker zu kontrollieren, die Fettverbrennung anzukurbeln und die Begleiterscheinungen von Diabetes ein für alle Mal zu überwinden.


CBD und Diabetes: Was ist Diabetes?

Bevor wir jedoch wirklich einsteigen, lassen Sie uns ein bisschen auf das Thema Diabetes eingehen und sehen, was das eigentlich ist.  

Diabetes ist eine Krankheit, bei der der Blutzuckerspiegel zu hoch ist (auch als Blutglukose bezeichnet). Dies geschieht entweder durch die Unfähigkeit, Insulin (ein Hormon der Bauchspeicheldrüse) zu produzieren, oder durch die Unfähigkeit, Insulin richtig zu verwenden.

Wenn Insulin ausreichend produziert und verwendet wird, hilft es, die Glukose in der Nahrung aufzuspalten und in Energie umzuwandeln. Wenn dies jedoch nicht geschieht, verbleibt die Glukose in Ihrem Blut, was mit der Zeit zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

CBD-Öl, Diabetes und chronische Schmerzen: Was die Forschung sagt

Forscher untersuchen, wie CBD (Cannabidiol), der natürliche Extrakt aus Hanf, Menschen mit Diabetes helfen kann. Bislang gibt es keine Untersuchungen am Menschen, aber es wurden Studien an Mäusen und Ratten durchgeführt, und es ist schwer, einen medizinischen Ratschlag zu geben. Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass bei Mäusen, die nicht an Fettleibigkeit leiden, die Wahrscheinlichkeit, dass sie an Diabetes erkranken, deutlich geringer ist, wenn sie mit CBD-Öl behandelt werden.  

Weitere Untersuchungen ergaben, dass Mäuse mit einer geringen Durchblutung des Gehirns (eine Komplikation von Diabetes) von CBD-Öl in folgender Weise profitierten:

  • Reduzierte hohe Blutzuckerwerte

  • Senkt den Cholesterinspiegel

  • Erhöhte insulinproduktion

Auch wenn diese CBD-Forschung eine vielversprechende Grundlage darstellt, gibt es möglicherweise immer noch Anlass zur Sorge über die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Diabetes (typ 1 diabetes, typ 2 diabetes). Die genauen Nebenwirkungen von CBD-Produkten auf Menschen mit Diabetes und chronischen Schmerzen sind nicht bekannt. Es kann schwierig sein, sie zu bestimmen, da die Diabetes-Symptome von Person zu Person sehr unterschiedlich sein können, ebenso wie die Art der Medikamente, die die Betroffenen einnehmen, und deren mögliche Wechselwirkungen.

Andere Studien zeigen, dass CBD-Produkte Ihrem Körper helfen können, in den Fettverbrennungsmodus zu gelangen. Eine Studie fand sogar heraus, dass CBD-Öle "den Schalter umlegen" und stoffwechselaktive braune Fettzellen einschalten! Und der Randle-Zyklus besagt, dass eine höhere Fettverbrennung zu einer geringeren Abhängigkeit von Zucker führt... wodurch der Blutzuckerspiegel Ihres Körpers stabil bleibt. Dieser Fettverbrennungseffekt kann mit der Zeit vor Diabetes und Insulinempfindlichkeit schützen.

CBD-and-Diabetes

Das heißt, dass diejenigen, die bereits an Diabetes leiden, möglicherweise eine etwas höhere Dosis CBD-Öl wählen müssen, um ihren Gesundheitszustand zu verbessern. Ziehen Sie etwas im Bereich von 30-50 Milligramm/Tag in Betracht... und haben Sie keine Angst, es zu übertreiben. Dr. Bob Melamede (mehr über ihn später) konsumiert über 100 Milligramm Cannabinoide und Cannabispflanzen pro Tag! Aber sorgen Sie rechtzeitig für eine Blutzuckerkontrolle.

Cannabispflanze und CBD vs. Diabetes: warum der Produkttyp wichtig ist

CBD ist nur eines von über 100 Cannabinoiden, die im CBD-Vollsortiment-Extrakt enthalten sind. Ausgehend von positiven Kundenberichten können wir nicht ganz sicher sein, dass die positiven Wirkungen nicht die Wirkung eines anderen Cannabinoids sind. Es ist wahrscheinlich, dass die Mischung aus erstklassigen Cannabinoiden in unserem Hanf/CBD-Öl Wirkungen verleiht, die über das hinausgehen, was Sie von reinem CBD bekommen. 

Die wichtigste Erkenntnis, die wir derzeit haben, ist, dass das körpereigene Endocannabinoid-System eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des Energiestoffwechsels und des Gesundheitszustands spielt. Laut Dr. Bob Melamede (mehr über ihn später) helfen CBD-Öl und andere Cannabispflanzen dabei, die Produktion von Zellenergie zu regulieren. Für Menschen, die mit Diabetes leben, bedeutet dies, dass das Endocannabinoid-System eine wesentliche Rolle dabei spielt, wie der Körper auf Insulin, Leptin, Ghrelin und andere Hormone zur Energiespeicherung reagiert.

CBD & Diabetes und Blutzucker: Was die Experten sagen

Dr. Bob erklärt den Mechanismus, durch den CBD Diabetes regulieren kann... sowie viele andere gesundheitliche Komplikationen.  Hier ein paar weitere Informationen aus Melamedes Heimatstadt, Seven Days Vermont:

"Melamede ist fast schon ein Evangelist, wenn er für die vielen heilenden Wirkungen von Marihuana wirbt. Insbesondere behauptet er, dass hohe Dosen von Cannabis, die eine Vielzahl verschiedener Cannabinoide enthalten, nicht nur die Symptome vieler chronischer Krankheiten - Krebs, Diabetes, Multiple Sklerose, HIV/AIDS und Alzheimer, um nur einige zu nennen - lindern, sondern diese Krankheiten auch verlangsamen und sogar umkehren können. Auf die Frage nach den Namen und Kontaktdaten von Patienten, die durch Cannabis geheilt wurden, sagte er: "Wie viele Hunderte wollen Sie denn?"

"Mit seinen Behauptungen über die heilende Wirkung der Pflanze steht Melamede weit außerhalb des Mainstreams der akademischen Welt, der Medizin und der Pharmakologie. Fast kein Mediziner oder Akademiker, der für diese Geschichte kontaktiert wurde, wollte sich offiziell über ihn äußern. Einige sagten, sie respektierten seine Intelligenz und akademischen Qualifikationen, waren aber mit seinen wissenschaftlichen Interpretationen nicht einverstanden. Melamede besteht zum Beispiel darauf, dass Cannabis Krebs heilen kann. Es gibt nicht genügend von Experten begutachtete Forschungsergebnisse, um diese Behauptung zu stützen. Doch wie Melamede und andere Cannabis-Aktivisten betonen, war es in den Vereinigten Staaten praktisch unmöglich, solche Studien durchzuführen. Die amerikanische Regierung listet Marihuana als Droge der Kategorie I auf, für die es keine anerkannte medizinische Verwendung gibt."

what the experts say

Örtliche Ärzte und Kollegen von Dr. Bob erkennen an, dass seine Forschung ihn zu einem "lokalen Helden" gemacht hat... in den Augen einiger. Dr. Bob hat erfolgreich mit vielen diabetischen Senioren gearbeitet. Er empfiehlt in der Regel eine Mischung aus CBD-Öl, THC, Terpenen und anderen Cannabinoiden.

CBD und Diabetes: Zusammenfassung

Letztendlich... ist CBD ein Katalysator. Es ist kein Allheilmittel, das die Komplikationen von Diabetes (zuckerkrankheit) oder Insulinresistenz vollständig beseitigen kann. Es ist viel komplexer als das! CBD-Öl kann Ihnen helfen, sich besser zu fühlen, besser zu schlafen, Nervenschmerzen zu lindern und sich besser zu bewegen. Vielleicht fühlen Sie sich dadurch so stark und energiegeladen, dass Sie anfangen, sich gesünder zu ernähren und Ihren Insulinspiegel unter Kontrolle bringen. Vielleicht hilft es Ihnen sogar, die Zeit zurückzudrehen, als Sie sich noch gesund und frei fühlten!

Und vergessen Sie auch nicht die Rolle der Ärzte. Wenn Sie an Diabetes erkrankt sind und erwägen, CBD-Öl zur Behandlung Ihrer diabetischen Neuropathie auszuprobieren, empfehlen wir Ihnen, zuallererst mit Ihrem Arzt zu sprechen, insbesondere im Hinblick auf eine bereits bestehende Medikation.

Achten Sie bei der Auswahl eines Anbieters darauf, ein seriöses Unternehmen zu finden, das durch Labortests von Dritten verifiziert wurde — das ist in einem unregulierten Markt unglaublich wichtig. Abschließend sollten Sie sich für CBD-Produkte entscheiden, die so nah wie möglich an der natürlichen Quelle sind und auf Zusatzstoffe und Zucker verzichten.

Hinweis: Die Aussagen zu Produkten aus Cannabispflanzen (CBD) wurden nicht von der Food and Drug Administration und klinischen Daten bewertet. CBD-Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung, Vorbeugung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen, chronischen Schmerzen oder zur Behandlung von Alkoholsucht bestimmt.

FAQ

Can CBD lower your blood pressure? 

Yes CBD oil can lower blood pressure. CBD oil diabetes is known to reduce stress and anxiety which reduces your heart rate and blood pressure.

How much does CBD lower blood sugar? 

CBD can improve insulin production and reduce cravings for carbs which will lower blood sugar. CBD has also been known to fight inflammation, which will help CBD absorb into your fat cells. CBD Oil and diabetes can also restore sensitivity to CBD receptors, whose lack of activity increases insulin resistance

Can a diabetic take CBD? 

CBD might help diabetics control cravings for high-carb foods like bread, cereals, and pasta. CBD is also known to improve insulin production and CBD receptor activity which will help CBD absorb into your fat cells. 

Where to find CBD Oil for Diabetes?

You can easily buy CBD Oil for diabetes in CBD Reakiro Store, you only need to go to our website and choose the products that you like!